Beitragsseiten

Kirchenchor Sommer 2022

 

Chorproben Sommer 2022 Kirchenchor Eberstadt – Gellmersbach

Sa 20.08.

10-16 Uhr

Probentag Ulrichskirche zusammen mit dem Sontheimer Singkreis

mit Mittagessen

Di 13.09.

20 Uhr

Chorprobe Ulrichskirche

Do 15.05.

19.30 Uhr

Chorprobe Bonhoefferkirche

Di 20.09.

20 Uhr

Hauptprobe Ulrichskirche

Fr 23.09.

19.30 Uhr

Generalprobe Ulrichskirche

Sa 24.09.

16.30 Uhr

18.00 Uhr

Einsingprobe

Aufführung „Mondschein im Herzen“

in der Ulrichskirche

Di 27.09.

20 Uhr

Chorprobe Bonhoefferkirche

Do 29.09.

19.30 Uhr

Chorprobe Bonhoefferkirche

Fr 30.09.

16.30 Uhr

18.00 Uhr

Hauptprobe Bonhoefferkirche

Aufführung „Mondschein im Herzen“

in der Bonhoefferkirche Sontheim

Di 04.10.

20 Uhr

Chorprobe Ulrichskirche

Di 11.10.

20 Uhr

Chorprobe Ulrichskirche

Di 18.10.

 20 Uhr

Chorprobe Ulrichskirche

     
     


 

Bericht Chorausflug Himmelfahrt, 26.5.22

 

Himmelfahrt 2022, auf zum Gottesdienst im Grünen!

Unsere Anreise war ein bisschen länger, führte sie uns doch in die Heimat von Andrea Nicklas, Sängerin im Gellmersbacher Kirchenchor.

Mit dem Bus fuhren ca. 40 Sängerinnen und Sänger aus Eberstadt, Gellmersbach und Heilbronn-Sontheim nach Niederstetten.

Im Ortsteil Rinderfeld feierte die Verbundgemeinde Wildentierbach einen Gottesdienst im Freien an der Weidenseehütte,

den die vereinigten Chöre von Susanne mit gemeinsamem Gesang bereichern konnten.

Eine kurze Ansingprobe im Bus- und los ging es! Ein schönes Gefühl, mal wieder in einer größeren Gruppe zu singen.

Der dortige Pfarrer Frank hielt eine beeindruckende Predigt über das Lied „Jesus Christus herrscht als König“

und dessen Dichter Philipp Friedrich Hiller.

Geistlich gestärkt und ein bisschen durchgefroren erwartete uns die Gaststätte „Zum Keglerhof“ in einem weiteren Ortsteil

von Niederstetten, Streichental.

In geselliger Runde genossen wir ein leckeres Mittagessen mit dem einen oder anderen („Oktober“-)Tee zum Aufwärmen.

Nun stand ein Besuch in der Bonifatiuskirche in Oberstetten auf dem Programm, Andreas Herkunftsort.

Ihr Bruder führte uns durch die sehr alte und früher sehr bedeutsame Kirche.

Auch Susannes Orgelspiel konnten wir genießen, ebenso wie die Akustik in der Kirche bei einem gemeinsam gesungenen

„Lobe den Herren“- ein Gänsehautmoment.

Weikersheim im lieblichen Taubertal verwöhnte uns zum Abschluss mit blauem Himmel, einem wunderschönen Schlossgarten,

leckerem Eis und schönen Gesprächen. Mit der Rückfahrt in „unserem“ Bus ging ein erlebnisreicher Tag zu Ende.

Ein Dankeschön an alle, die ihn organisiert haben, aber auch an alle,

die mitgefahren sind und unsere gute Gemeinschaft erst komplett gemacht haben.


Dietlinde Drautz

 

 

Chorproben Frühjahr-Sommer 2022

Liebe Sängerinnen und Sänger,

die Proben für unser „Mondschein im Herzen“ werden wir langsam angehen lassen. Einen Aufführungstermin haben wir für den 24. September festgelegt.

 

 

 

 

Kirchenchor Gellmersbach-Eberstadt Herbst/Winter 2021

 

Lieber Chorsängerinnen und Chorsänger,

wir haben viel gesungen, hatten Konzerte und Gottesdienste, haben auch gefeiert in diesem Sommer und Herbst.

Leider müssen wir jetzt wieder pausieren, unser großes Konzert wird aufs neue Jahr verschoben, also nochmal richtig lange Vorfreude darauf.

Ich wünsche Ihnen eine zuversichtliche Advents- und Weihnachtszeit. Bleiben Sie gesund und wohlbehalten.

Ihre Chorleiterin Susanne Weingart-Fink

Sa, 27.11. 17.00 Uhr Einsingen

                  18:00 Uhr "Mondschein im Herzen" Singspiel (M. Nickel) über Matthias Claudius in der Ulrichskirche

unter Beteiligung des Kirchenchors, Anna Frisch (Violine), Simon Frisch (Klavier),

Barbara Burgmaier (Rebekka Claudius), Bernd Burgmaier (Matthias Claudius),

Uwe Neuhaus (Reporter) unter der Leitung von Susanne Weingart-Fink.

 

 

Steigt der Mond am Himmelsbogen

Endlich wieder singen, endlich wieder Chorproben und

endlich mal wieder einen Auftritt.

Das hatten die Sängerinnen und Sänger des Kirchen-

chors Eberstadt-Gellmersbach seit Monaten so sehr

herbeigesehnt und offensichtlich auch die zahlreichen

Besucher.

Fast alle „Abstands“- Sitzplätze in der Ulrichskirche

Eberstadt waren besetzt.

Seit Anfang Juni waren, zuerst im Freien, später dann

auf Abstandin der Ulrichskirche die Abendlieder mit der

Chorleiterin Susanne Weingart-Fink einstudiert worden.

 

Bekannte Lieder wie: „Der Tag mein Gott, ist nun vergangen“ und „Abendstille überall“,aber auch neuere, nachdenkliche Lieder,

z.B. „Der Abend kommt, nun enden unsre Wege“ von Jörg Zink.

Der Kirchenchor und der Posaunenchor Eberstadt (Leitung: Hartmut Wolf), hatten ein wunderbares, abwechslungsreiches

Musikprogramm zusammengestellt zum Zuhören und Mitsingen.

Zusammen mit ausgewählten Abendgedichten und geistlichen Texten erlebten die Besucher einen wunderschönen Abend zum

Ausklang der Woche.

Guten Abend, gut’ Nacht“ erklang zum Schluss mit allen Beteiligten,

bevor sich die Besucher mit großem Applaus bei den Mitwirkenden bedankten.

 

Am 2. Mai war Sonntag Kantate, da hätten wir eigentlich im Gottesdienst gesungen.

Sie haben alle die Noten der "Frühlingsträume" oder "Grüß Gott, du schöner Maien" bekommen

 So versuchen wir es jetzt jeder für sich und vielleicht auch bald wieder alle zusammen mit dem Singen.

  

 "Grüß Gott, du schöner Maien"

    

 "Grüß Gott, du schöner Maien", Altstimme

 

Du, meine Seele singe

  

1) Du meine Seele, singe, / wohlauf und singe schön
dem, welchem alle Dinge / zu Dienst und Willen stehn.
Ich will den Herren droben / hier preisen auf der Erd;
ich will Ihn herzlich loben, / solang ich leben werd.

2) Wohl dem, der einzig schauet / nach Jakobs Gott und Heil!
Wer dem sich anvertrauet, / der hat das beste Teil,
das höchste Gut erlesen, / den schönsten Schatz geliebt;
sein Herz und ganzes Wesen / bleibt ewig ungetrübt.

8) Ach ich bin viel zu wenig, / zu rühmen Seinen Ruhm;
der Herr allein ist König, / ich eine welke Blum.
Jedoch weil ich gehöre / gen Zion in Sein Zelt,
ist's billig, daß ich mehre / Sein Lob vor aller Welt.

 

Wie lieblich ist der Maien (EG 501)

  

1 Wie lieblich ist der Maien aus lauter Gottesgüt, des sich die Menschen freuen, weil alles grünt und blüht. Die Tier sieht man jetzt springen mit Lust auf grüner Weid, die Vöglein hört man singen, die loben Gott mit Freud.

2 Herr, dir sei Lob und Ehre für solche Gaben dein! Die Blüt zur Frucht vermehre, lass sie ersprießlich sein. Es steht in deinen Händen, dein Macht und Güt ist groß; drum wollst du von uns wenden Mehltau, Frost, Reif und Schloss'

3 Herr, lass die Sonne blicken ins finstre Herze mein, damit sich's möge schicken, fröhlich im Geist zu sein, die größte Lust zu haben allein an deinem Wort, das mich im Kreuz kann laben und weist des Himmels Pfort.

4 Mein Arbeit hilf vollbringen zu Lob dem Namen dein und lass mir wohl gelingen, im Geist fruchtbar zu sein; die Blümlein lass aufgehen von Tugend mancherlei, damit ich mög bestehen und nicht verwerflich sei.

 

"Frühlingsträume"

Weit zieht der Winter sich zurück,
es grünen Busch und Bäume.
Das Lied der Nachtigall heißt Glück
im Glanz der Frühlingsträume.

Natur uns schon erahnen lässt
was wir bald nicht mehr missen
und weisend auf das Osterfest
blüh´n leuchtendgelb Narzissen.

   

 "Frühlingsträume" Alt

  

"Frühlingsträume" Tenor

  

"Frühlingsträume" Bass

  

 

 

Der Herr ist mein getreuer Hirt (EG 274)

1. Der Herr ist mein getreuer Hirt, hält mich in seiner Hute, darin mir gar nicht mangeln wird jemals an einem Gute. Er weidet mich ohn Unterlass, da aufwächst das wohlschmeckend Gras seines heilsamen Wortes.

2. Zum reinen Wasser er mich weist, das mich erquickt so gute, das ist sein werter Heilger Geist, der mich macht wohlgemute; er führet mich auf rechter Straß in seim Gebot ohn Unterlass um seines Namens willen.

3. Ob ich wandert im finstern Tal, fürcht ich doch kein Unglücke in Leid, Verfolgung und Trübsal, in dieser Welte Tücke: denn du bist bei mir stetiglich, dein Stab und Stecken trösten mich, auf dein Wort ich mich lasse.

5. Gutes und viel Barmherzigkeit folgen mir nach im Leben, und ich werd bleiben allezeit im Haus des Herren eben auf Erd in der christlichen G'mein, und nach dem Tode werd ich sein bei Christus, meinem Herren.

 

Wenn die Last der Welt (EG 618  Christoph Zehendner)

1. Wenn die Last der Welt dir zu schaffen macht, hört er dein Gebet.
Wenn dich Furcht befällt vor der langen Nacht, hört er dein Gebet.

[Refrain]
Er hört dein Gebet, hört auf dein Gebet.
Er versteht was sein Kind bewegt, Gott hört dein Gebet.

2. Wenn du kraftlos bist und verzweifelt weinst, hört er dein Gebet.
Wenn du ängstlich bist und dich selbst verneinst, hört er dein Gebet.

[Refrain]

3. Wenn die Menschheit vor ihrem Ende steht, hört er dein Gebet.
Wenn die Sonne sinkt und die Welt vergeht, hört er dein Gebet.

[Refrain]  

 

Jauchzt, alle Lande (EG 279 nach Psalm 66)                                                                                                             Die Hoffnungssteine der Kinderkirche

1) Jauchzt, alle Lande, Gott zu Ehren, rühmt seines Namens Herrlichkeit,
und feierlich ihn zu verklären, sei Stimm und Saite ihm geweiht.
Sprecht: Wunderbar sind deine Werke, o Gott, die du hervorgebracht;
auch Feinde fühlen deine Stärke und zittern, Herr, vor deiner Macht.

2) Dir beuge sich der Kreis der Erde, dich bete jeder willig an,
dass laut dein Ruhm besungen werde und alles dir sei untertan.
Kommt alle her, schaut Gottes Werke, die er an Menschenkindern tat!
Wie wunderbar ist seine Stärke, die er an uns verherrlicht hat!

4) Rühmt, Völker, unsern Gott; lobsinget, jauchzt ihm, der uns sich offenbart,
der uns vom Tod zum Leben bringet, vor Straucheln unsern Fuß bewahrt.
Du läuterst uns durch heißes Leiden, wie Silber rein wird in der Glut,
durch Leiden führst du uns zu Freuden; ja alles, was du tust, ist gut.

8) Gelobt sei Gott und hochgepriesen, denn mein Gebet verwirft er nicht;
er hat noch nie mich abgewiesen und ist in Finsternis mein Licht.
Zwar elend, dürftig bin ich immer und schutzlos unter Feinden hier;
doch er, der Herr, verlässt mich nimmer, wendt seine Güte nie von mir.

 

 

Gott gab uns Atem (EG 432)

1. Gott gab uns Atem, damit wir leben. Er gab uns Augen, dass wir uns sehn.
Gott hat uns diese Erde gegeben, dass wir auf ihr die Zeit bestehn.
Gott hat uns diese Erde gegeben, daß wir auf ihr die Zeit bestehn.

2. Gott gab uns Ohren, damit wir hören. Er gab uns Worte, dass wir verstehn.
Gott will nicht diese Erde zerstören. Er schuf sie gut, er schuf sie schön.
Gott will nicht diese Erde zerstören. Er schuf sie gut, er schuf sie schön.

3. Gott gab uns Hände, damit wir handeln. Er gab uns Füße, dass wir fest stehn.
Gott will mit uns die Erde verwandeln. Wir können neu ins Leben gehn.
Gott will mit uns die Erde verwandeln. Wir können neu ins Leben gehn.

 

2020

 

Sonntag, 1. November 18 Uhr Abendliedersingen des Kirchenchors in der Ulrichskirche entfallen

 

 

Liebe Sängerinnen und Sänger unseres Kirchenchors

am Samstag, 18. Juli um 19 Uhr

hatten wir zu einer musikalischen Sommerandacht

in die Ulrichskirche Eberstadt eingeladen.

Es erklangen alte und neue Lieder.

Mit dem gebotenen Abstand konnten wir uns endlich mal wieder sehen.

Die Lieder und Texte waren sehr wohltuend für Geist und Seele.

Bei einigen Liedern durfte Sie, die Chorsänger/innen auch mitsingen (natürlich mit Mund-Nasenschutz)

Das Konzert wurde aufgezeichnet und kann bei der Chorprobe erworben werden.

 

 

 

 

 

 

JSN Venture is designed by JoomlaShine.com