Schenke mir Gott ein hörendes Herz (Wwdl 190)

 

1. Schenke mir, Gott, ein hörendes Herz, das seinen Ohren traut in dieser Welt.

Schenke mir, Gott, ein hörendes Herz, das seinen Ohren traut in dieser Welt.

Schenke mir, Gott, ein Herz, das lebt und schlägt, das für das Leben schlägt.

Schenke mir, Gott, ein Herz, das lebt und schlägt, das für das Leben schlägt.

 

2. Schenke mir, Gott, ein sehendes Herz, das mir die Augen öffnet für die Welt.

Schenke mir, Gott, ein sehendes Herz, das mir die Augen öffnet für die Welt.

Schenke mir, Gott, ein Herz, das lebt und schlägt, das für das Leben schlägt.

Schenke mir, Gott, ein Herz, das lebt und schlägt, das für das Leben schlägt.

 

3. Schenke mir, Gott, ein fühlendes Herz, das für den andern aufgeht jeden Tag.

Schenke mir, Gott, ein fühlendes Herz, das für den andern aufgeht jeden Tag.

Schenke mir, Gott, ein Herz, das lebt und schlägt, das für das Leben schlägt.

Schenke mir, Gott, ein Herz, das lebt und schlägt, das für das Leben schlägt.

 

Text: Thomas Laubach 2014. Musik: Thomas Quast 2014. © tvd-Verlag, Düsseldorf

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus  und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit dir.

Psalm 145
Ich will dich erheben, mein Gott, du König und deinen Namen loben immer und ewiglich.
Der Herr ist groß und sehr zu loben und seine Größe ist unausforschlich.
Der Herr ist getreu in all seinen Worten und gnädig in allen seinen Werken.
Der Herr hält alle, die da fallen und richtet alle auf, die niedergeschlagen sind.
Der Herr ist nahe allen die ihn anrufen, allen die ihn ernstlich anrufen.
Der Herr behütet alle die ihn lieben und wird vertilgen die Gottlosen.
Mein Mund soll des Herrn Lob verkündigen.
Alles Fleisch lobe seinen heiligen Namen immer und ewiglich. Amen

 

Großer Gott, wir loben dich (EG 331)

Großer Gott, wir loben dich,Herr, wir preisen deine Stärke.Vor dir neigt die Erde sich
und bewundert deine Werke. Wie du warst vor aller Zeit, so bleibst du in Ewigkeit

Alles, was dich preisen kann, Cherubim und Seraphinen, stimmen dir ein Loblied an,
alle Engel, die dir dienen, rufen dir stets ohne Ruh: “Heilig, heilig, heilig!“ zu

Dich, Gott Vater auf dem Thron, loben Große, loben Kleine. Deinem eingebornen Sohn
singt die heilige Gemeinde, und sie ehrt den Heilgen Geist, der uns seinen Trost erweist.


Wir glauben Gott (EG 184)

 1 Wir glauben Gott im höchsten Thron, wir glauben Christum, Gottes Sohn,
aus Gott geboren vor der Zeit, allmächtig, allgebenedeit.

2 Wir glauben Gott, den Heilgen Geist, den Tröster, der uns unterweist,
der fährt, wohin er will und mag, und stark macht, was daniederlag.

3 Den Vater, dessen Wink und Ruf das Licht aus Finsternissen schuf,
den Sohn, der annimmt unsre Not, litt unser Kreuz, starb unsern Tod.

4 Der niederfuhr und auferstand, erhöht zu Gottes rechter Hand,
und kommt am Tag, vorherbestimmt, da alle Welt ihr Urteil nimmt.

5 Den Geist, der heilig insgemein lässt Christen Christi Kirche sein,
bis wir, von Sünd und Fehl befreit, ihn selber schaun in Ewigkeit.
Amen.

 

 

 

 

JSN Venture is designed by JoomlaShine.com